Themenreiche Diskussionen um Kreishaushalt

CDU-Kreistagsfraktion zu Klausurtagung in Wiesensteig: Bei einer zweitägigen Klausurtagung diskutierten die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion aktuelle Themen und formulierten Anträge für die anstehenden Haushaltsberatungen.

Wiesensteig. „Vertrauen ist die Währung der Zukunft“, unter dieses Zitat stellte der Vorsitzende Wolfgang Rapp die Themenauswahl der CDU-Kreistagsfraktion für die anstehenden Haushaltsberatungen. „Gerade in den heutigen Zeiten ist es wichtiger denn je Bürgerinnen und Bürgern eine verlässliche Orientierung zu bieten sowie klar zum Ausdruck zu bringen, dass wir in einer Verantwortungsgemeinschaft leben“, verdeutlichte der Fraktionsvorsitzende. Im Zentrum stünden dabei die Kernanliegen einer leistungsfähigen Verschuldung, berechenbarer Partnerschaft und Zukunftsfähigkeit.

Zunächst formulierten die CDU-Kreisrätinnen und –räte in drei Arbeitsgruppen Vorschläge für ihren jeweiligen Themenbereich Jungendhilfe und Soziales, Verwaltung sowie Umwelt und Verkehr. Später wurden diese durch Vorschläge des Plenums ergänzt.

Am Abend fand ein Gedankenaustausch mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hermann Färber über aktuelle Themen statt, bevor am zweiten Tag Landrat Edgar Wolff sowie Kreiskämmerer Günter Stolz, Sozialdezernent Hans-Peter Gramlich und Jochen Haas, Leiter des Amts für Finanzen und Beteiligungen, als Vertreter der Verwaltung dazu kamen.

Im direkten Gespräch diskutierten die CDU-Politiker und Verwaltungsverantwortlichen des Landkreises Strategie und Ziele unter dem Eindruck aktueller Entwicklungen wie die Frage der verlässlichen Finanzierung des Neubauprojekt der Klinik am Eichert, steigender Freiwilligkeitsleistungen, einer möglichen Vollintegration in den VVS und viele mehr.

„Wir haben zwei Tage intensiver kreispolitischer Beratungen hinter uns, die wichtig für uns waren, um die thematischen Schwerpunkte des kommenden Jahres miteinander festzulegen, gewisse Punkte ausführlich diskutieren zu können und uns auf Anträge für die Haushaltsberatungen festzulegen“, lobt Wolfgang Rapp die konstruktive Zusammenarbeit während der Klausurtagung, die traditionell nach der Einbringung des Haushalts stattfand.