Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0138686/cdu-kreistag-gp.de/templates/champion_cdu/library/Designer/Content/SingleArticle.php on line 198

Haushaltsberatungen mit Weitblick

CDU-Kreistagsfraktion zu zweitägiger Klausurtagung in Mühlhausen

„Wir sind die prägenden Themen mit Weitblick angegangen, so wie es die Menschen im Landkreis Göppingen von uns gewohnt sind und wie es unser Tagungsort erwarten ließ“, resümiert der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Wolfgang Rapp. Er und seine Fraktionskolleginnen und –kollegen kamen letztes Wochenende zu einer zweitägigen Klausurtagung im Hotel „Höhenblick“ in Mühlhausen zusammen. Mit toller Aussicht aufs Täle befassten sie sich mit den anstehenden Haushaltsberatungen für das Jahr 2016.

Nach der Einbringung des 562 Seiten umfassenden Entwurfs durch den Landrat bei der letzten Kreistagssitzung diskutierte die 23-köpfige CDU-Fraktion das Zahlenwerk und formulierte in drei Arbeitsgruppen entsprechende Anträge. Geprägt wurde ihre Arbeit von der Asylproblematik, die sich in allen Arbeitsgruppen auswirkte.

Dieses Thema stand am Freitagabend auch im Mittelpunkt einer gemeinsamen Sitzung mit dem Kreisausschuss der Jungen Union und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hermann Färber. Er erläuterte das vom Bundestag verabschiedete Asylpaket und zeigte Hintergründe auf, bevor sich eine Frage- und Diskussionsrunde anschloss.

Am Samstag konnte die CDU-Kreistagsfraktion Landrat Edgar Wolff, Sozialdezernent Hans-Peter Gramlich, Kreiskämmerer Günter Stolz und den Amtsleiter für Finanzen Jochen Haas in ihrer Mitte begrüßen. Im Dialog mit ihnen sprachen sie Themen wie die finanzielle Machbarkeit großer Landkreisprojekte wie den Klinikneubau am Eichert und die Erweiterung des Landratsamtes an und erörterten den derzeitigen Sachstand der Unterbringung von Flüchtlingen.

"In einem konstruktiven und guten Miteinander haben wir zwei kreispolitisch intensive Tage hinter uns gebracht und gehen nun mit guten Vorschlägen in die anstehenden Haushaltsberatungen“, ist sich Wolfgang Rapp sicher.